Das leidige Thema – alte Vampire


Hallo zusammen,

nachdem ich nun den Plot von Nocturnus zusammen habe, wollte ich nun endlich daran weiterschreiben. Dazu formte ich den ganzen Text erst einmal in Normseiten um und war ziemlich enttäuscht, dass aus meinen 80 Buchseiten nur noch 66 Normseiten wurden. Ich dachte wirklich, es seien schon mehr. Aber gut. Ich werde noch viele Seiten füllen. Ich schätze den Endumfang auf mind. 120 Seiten.

Nun aber zum Thema. In einer Szene lernt die Jungvampirin Kirya von Minyu (die ca. 1700 zum Vampir wurde) Magie. Dazu ist natürlich erst einmal theoretisches Wissen notwendig und wieder stolperte ich über mein Unwissen. Kirya beschwerte sich, dass die Texte alle in Latein oder Griechisch geschrieben sind. Woraufhin Minyu ihr sagt, dass sie auch erst Latein lernen musste. Der Grünschnabel ist geschockt, weil ein 300 Jahre altes Wesen ihr als 16 jährige natürlich unglaublich alt erscheint. Ich stockte als ich schrieb, dass Minyu russische Wurzeln hat und musste erst einmal bei Tante Wiki schauen, seit wann es die russische Sprache gibt und ob nicht dort auch mal Latein gesprochen wurde.

Liebe Geschichtsstudenten ihr dürft mich schlagen. Ich erfuhr, dass Russisch eine slawische Sprache ist –  o.k. das hatte ich auch noch so gewusst – und ihr Ursprung bis in 9. Jahrhundert reicht.  Im 15-18 Jahrhundert wurde Altrussisch gesprochen, danach kam die moderne Variante Latein wurde dort scheinbar nie gesprochen, obwohl ich mir das vielleicht auch selbst hätte denken können?

Mir ist durchaus bewusst, dass Wikipedia nicht unbedingt fundiertes Fachwissen ist, aber für einen grober Überblick reicht es eigentlich und da ich jetzt auch keine wissenschaftliche Arbeit über bestimmte Theman schreibe, ist es meist mein ersten Anlaufsort. Sprachentwicklung finde ich durchaus interessant, wenn ich allein schon merke, wie anders man z.b. in Bayern spricht. Da ich aus Niedersachsen komme und wir dort wirklich noch Hochdeutsch spreche habe ich mit den meisten Dialekten Probleme. Allein hier in NRW hat es mich geschüttelt, dass man hier oft dat oder wat statt das und was sagt. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt, aber am Anfang… Ich fand es grausig und meine Ohren wollten das absolut nicht hören 😉

Niedlich finde ich das „gell“, was die Bayern öfter man an das Satzende hängen. Wir Braunschweiger haben dafür „ne“. Das war mir jedoch erst bewusst, nachdem man mich darauf ansprach *lach* Was man uns auch nachsagt ist, dass wir das „a“ sehr in die Länge ziehen. Kaaaann ich jetzt gaaaar nicht von mir behaupten 😉

Ja, ein nächtlicher kleiner Sprachexkurs ^^

Eure Yve

So tot sind sie gar nicht …


Hallo zusammen,

ich schreibe zurzeit an einer Vampirgeschichte, in der einer der Hauptcharaktere Biologie studiert und ihren Vampir auch unter den Gesichtspunkten betrachtet. In einer Szene wollte ich eigentlich die Unlogik der Untoten darstellen und suchte mir die Kennzeichen des Lebens raus. Dummerweise musste ich feststellen, dass sie danach gar nicht so unlebendig sind, wie ich dachte.

Reizbarkeit: Das Vampire Reize aus der Umwelt wahrnehmen und darauf reagieren. Zum Beispiel kommen sie mit der Sonneneinstrahlung nicht so gut zurecht.

Stoffwechsel: Irgendeine Art Stoffwechsel müssen sie haben, sonst bräuchten sie nicht regelmäßig Blut. Oder?

Fortpflanzung: Es scheint zwei Varianten zu geben, wie man Vampir wird. Geht man davon aus, dass sie als Mensch geboren werden und dann erst erwachen, wird ihre DNA reproduziert.

Wachstum: Dies ist ein Punkt, an dem ich ein wenig Probleme habe. Haben Vampire ein Wachstum, wenn man davon ausgeht, dass sie mit den Jahren stärker werden? Sollte man die Variante nehmen, in der sie als Mensch geboren werden, dann haben sie durchaus ein Wachstum.

Bewegung: Als Salzsäule habe ich die Vampire noch nie gesehen 😉

Anpassung an die Umwelt: In „Interview mit einem Vampire“ wurde gezeigt, dass Vampire sich an ihr Leben bei Nacht angepasst haben. Sie haben eine andere Sicht für die Dinge.

Liebe Biostudenten: Bitte schlagt mich für diesen Post nicht. Vampire sind fiktionale Wesen und ich habe auch nur Bio Grundkurs gehabt. Dies sind lediglich Dinge, die ich beim Schreiben im Kopf habe.

Eure Yve

Nocturnus – Status


Hallo zusammen,

ich habe soeben das 3. Kapitel von der ersten Nocturnus Kurzgeschichte beendet und bin bereits bei 30 Buchseiten (inkl. aller Titel und Impressumsseiten). Mit den ursprünglich geplanten 40 Seiten und dem damit verbundenen Heftformat, wird es wohl nichts mehr. Die Geschichte wird sich mit den verbliebenen Seiten nicht erzählen lassen und so werde ich ein kleines Büchlein daraus machen. Drei weitere Kapitel werden es auf jeden Fall noch werden. Und damit ihr nicht ganz leer ausgeht, bis ich endlich dazu komme, die beiden ersten Kapitel so zu überarbeiten, dass ich sie euch als Leseprobe hochladen kann, hier ein kleiner Textfetzen:

Die Vampirin wandte sich zu Tür. Als ihre Hand auf die Klinke lag, sprach Salamander: „Es gibt da noch etwas, was für dich von Bedeutung ist. Deine Schwester Minyu wurde mit der Ausbildung des Mädchens betraut und …“, er lachte kurz auf, „Sie scheint Schwierigkeiten mit dem störrischen Ding zu haben. Dabei wünscht sich das junge Etwas doch nur jemand, der sie versteht.“
Minyu …

Eure Yve

Das Problem mit den Vampiren Teil 2


Hallo zusammen,

ich sitze an der Überarbeitung des zweiten Kapitels von Nocturnus und plötzlich taucht ein Problem auf, an das ich bisher noch gar nicht so viel Gedanken verschwendet hatte.

Minyu ist ein über 300 Jahre alter Vampir. Folglich lebte so um die 1700. Und dann kam folgender Satz:

Klima und Temperatur waren für Vampire in der Regel egal. Doch der Menschlichkeit, die ihnen allen noch Inne war, interessierte das wenig. Für Minyus Empfinden glichen die Gänge des Vulkanes einem …

Ja, was glichen sie denn? Der typische Vergleich wäre ein Backofen. Aber würde ein Mädchen, das um die 1700 herum geboren wurde das auch tun? Nun habe ich zu dieser Zeit nicht gelebt und kenne die Redenarten nicht. Von daher musste ich versuchen einen anderen Ausdruck zu finden. Und das kam heraus:

Klima und Temperatur waren für Vampire in der Regel egal. Doch der Menschlichkeit, die ihnen allen noch Inne war, interessierte das wenig. Für Minyus Empfinden erinnerte sie die aufgestaute Hitze des Vulkans an ihr Zimmer im Dachboden des Hauses, indem sie als Mensch gelebt hatte. Im Sommer hatte sich die Wärme dort oben festgesetzt und sich manchmal unerträglich auf Minyus Haut gelegt.

Auf die Lebensweiser dieser Vampirgruppe möchte ich in diesem Post noch nicht weiter eingehen, aber dennoch so viel dazu sagen: Sie leben in einem inaktiven Vulkan inmitten einer ganze Gruppe der Feuerberge, welche mal mehr, mal weniger ausbrechen. Dem entsprechend warm ist es dort auch. Und warum genau dieser Vulkan nicht ausbricht? Tja, dafür müsst ihr dann doch die Geschichte lesen, sobald sie erschienen ist 😉 Das wird noch nicht verraten. Aber Minyu hat da etwas mit zu tun.

Weshalb ich euch das erzähle? Denkt bitte daran, wenn ihr über Vampire schreibt, auch darauf zu achten, ob es auch für ihr Zeitalter typisch wäre.

Eure Yve

Dialoge


Hallo zusammen,

ich schreibe an der Kurzgeschichte von Nocturnus und kämpfe mit den Dialogen. Bei ersten Anlauf wollten sie schon nicht so, wie ich es wollte und auch diesmal ging es mehr schlecht als recht. Doch ich kämpfte mich durch und hier nun der erste kleine Ausschnitt aus der Geschichte.

Ein knochiger, weißer Finger legte sich auf ihre Lippen. „Warum zweifelst du so sehr an dir?“
Minyu seufzte. Wieso musste ihr Clanoberhaupt auch jedes mal ins Schwarze treffen? Manchmal schien er ihre Gedanken besser zu kennen als sie selbst.  „Kirya ist mir zu wichtig, als das ich mir einen Fehler in ihrer Ausbildung erlauben darf“, gab sie zu und wartete einen Augenblick ob er darauf etwas sagen wollte. Doch er nickte nur leicht, woraufhin die Vampirin fortfuhr. „Ich bin mir bewusst, dass es wichtig ist, die Kunst des Kämpfens zu erlernen …“
„Und was sagt dein Herz?“, wurde sie vom Oberhaupt unterbrochen.

Nocturnus, Der Abschied, Kapitel 1

Bitte beachtet, dass dies ein Beta-Text ist und noch mindestens 200 überarbeitet wird 😉

Eure Yve

Keine Vergleiche bitte


Hallo zusammen,

ich wollte während meines Urlaubes bloggen. Und? Ja, es hat nicht funktioniert. Irgendwie kam wieder alles dazwischen. Argh… Ich möchte eigentlich hier viel öfter etwas schreiben, denn ein Blog lebt ja von neuen Artikeln. Vielleicht sollte ich öfter kürzere Post machen. Irgendwie habe ich immer den Drang einen „Wall of Text“ zu schreiben *hust*

O.k. kommen wir dann mal zum heutigen „Thema“

Weiterlesen